Miro CABAL EdT – Herrenduft

Mein Kollege Alex hatte Glück und war beim großen Miro-Parfümtest von kjero dabei.

Als sein Paket eintraf, brachte er die gesamte Auswahl mit zur Arbeit, denn beim ersten Schnüffeltest waren wir ihm gerne behilflich und auch schnell einer Meinung, was den Duft betrifft. Am besten gefiel uns der Herrenduft:

Miro
CABAL
POUR HOMME
EdT

sam_4352-924x1024-2

 

Den Duft empfinde ich als warm, ansprechend und männlich.
Das EdT ist langanhaltend, denn ich rieche das Cabal abends noch, wenn Alex morgens aufgelegt hat.
Alles in allem: sehr gut.

Für meine bessere Hälfte nahm ich eine Probepackung mit und auch ihm gefällt dieses EdT.
P.S. Komisch ist nur, wenn er neben mir sitzt und ich den Duft von Alex in der Nase habe. 🙂

Wollt ihr mehr lesen?
Den ausführlichen Testbericht von velumsanguine findet ihr hier.

Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Alles Wurst oder was?

Ja, italienische Wurst und Schinken konnte ich testen, als „Mit-Esser“ bei valumsanguine, der bei kjero als einer von 200 Testern ausgewählt wurde. Dieser Valumsanguine ist mein Kollege Alex, wir sitzen in einem Büro und ratet mal wer ihn mit dem Tester-Virus infiziert hat!
Ich wette, ihr kommt drauf 😉

Weil Alex zurzeit Urlaub hat, holte ich voller Vorfreude nach der Arbeit meinen Testanteil bei ihm zu Hause ab. Erwartet hatte ich ein paar Kostproben und so war ich schon etwas erstaunt wie schwer das Päckchen war, das er mir in die Hand drückte.

Stielaugen bekam ich, als ich später alles auspackte, da hatte dieser Wahnsinnige doch glatt sein Paket mit mir geteilt.

sam_4251-1024x594-2

 

Viel zu viel für zwei Personen – deshalb wollte ich kurzfristig noch ein paar Leute zum Abendessen einladen. Aber entweder hatten die schon gegessen oder waren unterwegs. Somit begannen wir erstmal zu zweit diesen köstlichen Test.

Frisches Mischbrot und Weißwein hatte ich auf dem Heimweg noch rasch eingekauft, ich dachte dass das gut zu italienischer Wurst passen würde. So war es auch 🙂

Aufgefallen ist mir, dass alle Scheiben sehr dünn geschnitten waren, dünner als ich es sonst von abgepackter Wurst gewohnt bin.

Die CasaModena la Godwiosa Mortadella war mein Favorit unter den drei gekochten Wurstsorten. Ich kann gar nicht beschreiben wonach es schmeckte, aber es war sehr, sehr lecker.
Die Salami-Sorten schmeckten alle typisch italienisch, einige mehr, andere weniger stark gewürzt, hier siegte fratelli Parmigiani Salame Felino.
Unter den Schinkensorten stach geschmacklich der magere Parma-Schinken hervor.

Und dann hatte ich doch noch Test-Esser, denn am nächsten Tag wurde meine neue Küche geliefert. Die zwei weit gereisten Monteure bekamen die Servierplatte vom Vorabend vor die Nase gestellt und wurden glatt als Testkandidaten „missbraucht“. Sie ließen es sich sichtlich schmecken. (Ich mag Jungs, die ordentlich essen 🙂 )

Sorry, dass es dieses Mal nur ein Foto gibt, aber in diesem Fall war essen wichtiger als fotografieren. Mehr Bilder, unter anderem von der Verpackung, findet ihr hier.
Die Nährwertangaben  gibt es unter diesem Link.

Daaaanke Alex 🙂